Die neuen Tarife der gesetzlichen Krankenkassen sind jetzt vergleichbar

Viele Mitglieder könnten im nächsten Jahr ihre Kasse wechseln (PM vom 29.12.2008)

Mit dem Start des Gesundheitsfonds am 1. Januar 2009 werden sich die Angebote der gesetzlichen Krankenkassen umfassend verändern. In Zeiten des einheitlichen Beitragssatzes müssen sich die Versicherten dann neu orientieren. Von Selbstbehalttarifen bis zu Prämien für gesundheitsbewusstes Verhalten können sich die Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen ein Paket zusammenschnüren, das zu ihren individuellen Anforderungen passt.

Um die vielfältige Tariflandschaft verständlich zu machen, haben die Internetportale „krankenkassen.de" und „finanzen.de" gemeinsam einen Rechner entwickelt, in dem nicht nur Krankenkassen, sondern vor allem deren Tarife verglichen werden. Krankenkassen.de ist eines der führenden, verbraucherorientierten Portale zu Fragen der Krankenversicherung, finanzen.de ist eine erfahrener Entwickler von Internet-Vergleichsrechnern. Der Rechner kann unter www.krankenkassen.de/tarife aufgerufen werden.

Die Nutzer des Rechners geben zunächst Ihre individuellen Anforderungen ein. Gefragt wird zum Beispiel nach der Häufigkeit des Arztbesuchs und nach den persönlichen Erwartungen zu Leistungen, Präventions- und Beratungsangeboten der Krankenkassen.

Die Besucher der Seite erhalten dann eine Liste passender Krankenkassentarife. Über jeden einzelnen Tarif können umfassende Informationen abgerufen werden. Besonders interessante Tarife können die Besucher in einem zweiten Schritt noch einmal ausführlich vergleichen.

Der Bedarf der Versicherten nach Neuorientierung ist nach Auffassung der Anbieter des neuen Tarifrechners groß: In Folge eines vergleichbaren Umbaus der Strukturen des niederländischen Gesundheitswesens wechselten über 20 Prozent der Versicherten ihre Kasse. Sollten sich die Deutschen ähnlichen verhalten, könnten in den nächsten beiden Jahren über 10 Millionen Mitglieder ihre gesetzliche Krankenkasse wechseln.

Zum Start des Rechners wurden die Tarife von rund 100 Krankenkassen erfasst. Bis Ende Januar werden alle gesetzlichen Krankenkassen mit dann über 1000 Tarifen in den Rechner integriert sein.

Link: www.krankenkassen.de/tarife