Zusatzbeitrag: Studenten sind die Verlierer

15 Prozent mehr für die Krankenkasse (PM vom 12.3.2010)

Durch Zusatzbeiträge verteuert sich die studentische Krankenversicherung um 15 Prozent im Monat. Von den bisher erhobenen 53,40 Euro im Monat steigt der Beitragssatz in den meisten Fällen um acht Euro auf 61,40 Euro im Monat. Darauf macht das Verbraucherportal Krankenkassen.de aufmerksam.

Zusatzbeiträge werden derzeit von acht gesetzlichen Krankenkassen erhoben. Dieser Zuschlag muss auch von Studentinnen und Studenten bezahlt werden, die nicht familienversichert sind. Besonders ärgerlich für viele Studenten ist, dass der Zusatzbeitrag ungefragt von ihrem Konto abgebucht wird. Nach Informationen von Krankenkassen.de hat die DAK bei vielen Studenten den Zusatzbeitrag bereits kassiert. Denn im Gegensatz zu den meisten Arbeitnehmern haben Studenten ihrer Kasse häufig eine Einzugsermächtigung erteilt. Damit kann diese auch den Zusatzbeitrag abbuchen.

Studenten, die den Zusatzbeitrag sparen möchten, können eine Sonderkündigung einreichen. Dann wird der Zusatzbeitrag nicht fällig, auch wenn er rückwirkend erhoben wird oder sogar schon abgebucht wurde. Sie sollten sich allerdings beeilen. Bei der DAK und anderen Kassen läuft die Frist für Sonderkündigungen bald ab.

Tabelle: Studenten-Beitrag für Krankenkassen mit Zusatzbeitrag
 Studenten-BeitragZusatzbeitragNeuer BeitragSteigerungSonderkündigung bis
DAK53,40 Euro8 Euro61,40 Euro15%15.3.2010
KKH Allianz53,40 Euro8 Euro61,40 Euro15%15.4.2010
BKK Gesundheit53,40 Euro8 Euro61,40 Euro15%31.3.2010
BKK Phoenix53,40 Euro8 Euro61,40 Euro15%20.3.2010
Deutsche BKK53,40 Euro8 Euro61,40 Euro15%20.3.2010
BKK Westfalen Lippe53,40 Euro1 Prozent des Einkommens, höchstens 12 Euroindividuell 25.3.2010
BKK für Heilberufe53,40 Euro1 Prozent des Einkommensindividuell 6.4.2010
Gemeinsame BKK Köln53,40 Euro1 Prozent des Einkommensindividuell nicht mehr möglich

 

 

Weitere Informationen: