Nur drei Krankenkassen zahlen Beiträge zurück

Sechs weitere Krankenkassen wollen 2010 eine Prämie zahlen (PM vom 30.6.2009)

Die BKK Alp plus ist die dritte Krankenkasse in Deutschland, die ihren Mitgliedern eine Prämie zurückzahlt. Freiwillig Versicherte Mitglieder in der höchsten Beitragsstufe erhalten 70 Euro, Arbeitnehmer und andere Versicherte 50 Euro. Das Geld gib es ganz unbürokratisch: Die Prämie kommt als Verrechnungsscheck mit der Post.

Damit zahlen jetzt drei Krankenkassen Beiträge an ihre Mitglieder zurück. Solche Prämien sind möglich, wenn eine Krankenkasse aus dem Gesundheitsfonds mehr Geld erhält, als sie benötigt. Bei der bundesweit geöffneten hkk erhalten Mitglieder 60 Euro im Jahr. Die mit 100 Euro höchste Prämie gibt es bei der IKK Südwest-Direkt. Die Krankenkasse kann aber nur in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland gewählt werden.

Drei weitere, bundesweit geöffnete Krankenkassen könnten ab 2010 eine Prämie auszahlen. Bei der Knappschaft soll darüber im Herbst 2009 beraten werden, die BKK Mobil Oil will zunächst den Jahresabschluss 2009 abwarten. Die BIG-Direktkrankenkasse nannte noch keine Details zur geplanten Zahlung einer Prämie. Das ergab eine Umfrage des Verbraucherportals www.krankenkassen.de.

Drei kleine, lediglich in einem Bundesland geöffnete Krankenkassen, wollen ebenfalls ab 2010 eine Prämie auszahlen. Bei der hessischen BKK Enka könnte im Herbst darüber entschieden werden. Die BKK MEM aus Thüringen will zum Jahresende über Beitragserstattungen beraten. Nach Aussage einer Sprecherin könnte die Prämie auch rückwirkend an Versicherte ausgezahlt werden, die im Jahr 2009 Mitglied der Krankenkasse waren. Bei der BKK SBH aus Baden-Württemberg soll entschieden werden, wenn das Jahresergebnis 2009 vorliegt. Ab Sommer 2010 könnte es bei der Krankenkasse eine Prämie geben.