KarstadtQuelle Versicherungen von Arcandor-Insolvenz nicht betroffen

Kunden können auf ihre Zahnzusatzversicherung vertrauen (PM vom 17.6.2009)

Kunden der KarstadtQuelle Versicherungen sind von der Arcandor-Insolvenz nicht betroffen. Darauf weist das Verbraucherportal "krankenkassen.de" hin. Gerade im Bereich "Zahnzusatzversicherungen" trat das Unternehmen in diesem Jahr äußerst offensiv auf. Gesetzlich versicherten Verbrauchern wurde eine Zahnarzt-Behandlung "wie ein Privatpatient" versprochen. Dieses Privileg werden die Kunden der KarstadtQuelle Versicherungen auch weiter in Anspruch nehmen können.

Die Arcandor AG hat am 9. Juni 2009 beim Amtsgericht Essen den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wegen drohender Zahlungsunfähigkeit eingereicht. Im Nachgang zur Arcandor AG haben auch die Karstadt Warenhaus GmbH sowie die Quelle GmbH Gläubigerschutz beantragt.

Für die vier Millionen Kunden der KarstadtQuelle Versicherungen ist das ohne Bedeutung: Der Name "KarstadtQuelle Versicherungen" ist nicht mehr als ein Marketing-Trick. Das lange Zeit große Vertrauen der Verbraucher in die Traditionsmarke sollte genutzt werden, um Kunden besser zu erreichen. Die mit dem gekauften Markennamen vertriebenen Policen wie Zahnzusatzversicherung, Krankenhaus-Plus-Tarif, Heilpraktiker Zusatz oder Augen-Vorsorge werden weiter zuverlässig bedient.

Denn die KarstadtQuelle Versicherungen gehört seit Ende 2008 vollständig zur ERGO Versicherungsgruppe AG, ein großer, international operierender Versicherungskonzern. Großaktionär der ERGO ist mit 94,7 Prozent der Anteile die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft, einer der weltweit führenden Versicherer. Damit gilt für die Kunden der KarstadtQuelle Versicherungen: Sie sind von der Arcandor-Insolvenz in keiner Weise betroffen.

Die KarstadtQuelle Versicherungen sind als Direktvertrieb ein wichtiger Bestandteil der ERGO-Konzernstrategie und verzeichneten im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008 ein deutliches Wachstum. Mit über vier Millionen Kunden baute das Unternehmen seine Position als Direktversicherer um nahezu 600.000 Kunden weiter aus. Rund sechs Millionen Verträge befanden sich Ende 2008 im Bestand.