Fusion von Neckermann BKK und BANK BKK zur Vereinigte BKK

Vereinigte BKK ohne Zusatzbeitrag im Jahr 2010

Die Neckermann-BKK und die BANK BKK fusionieren zum 1. Juli 2010. Künftig werden die beiden Krankenkassen unter dem gemeinsamen Namen „Vereinigte BKK" firmieren. Vorstandvorsitzender wird Manfred Brede, bisheriger Chef der Neckermann-BKK. Als Hauptsitz der Vereinigte BKK ist Frankfurt am Main.

25.000 Versicherte, 50 Mitarbeiter und 2 Geschäftsstellen in Frankfurt am Main und Geisenheim bilden die Rahmendaten der Vereinigte BKK. Der Zusammenschluss zur Vereinigte BKK bedeute für die Versicherten vor allem eine Sicherung und Stärkung des Leistungsangebotes, betont die Vereinigte BKK. Darüber hinaus profitierten die Versicherten der Vereinigten BKK ab 1. Juli von den kombinierten Zusatzleistungen beider Krankenkassen. Auch Service und Erreichbarkeit würden verbessert und individuelle Tarife und neue Versorgungsformen ausgebaut.

Angesichts der angespannten Finanzlage der gesetzlichen Krankenversicherung betonen die Fusionspartner, dass die Vereinigte BKK wirtschaftlich gut aufgestellt sei. Sowohl die Neckermann-BKK als auch die BANK BKK gingen mit einer soliden Finanzsituation in die Krankenkassen-Fusion. Ein Zusatzbeitrag für das Jahr 2010 könne daher sicher ausgeschlossen werden.