Günther geht nach Quarantäne joggen

Kiel (dpa) - Nach mehr als einer Woche Quarantäne hat
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Samstag
das Hotel verlassen. «Meine erste Aktion war ein Acht-Kilometer-Lauf
durch die Natur», sagte Günther am Samstag der Deutschen
Presse-Agentur. Anschließend stand die Sitzung eines Parteigremiums
auf dem Programm. «Und heute Nachmittag geht' s nach Hause zu meinen
drei Frauen.» Der 48-Jährige hat eine Frau und zwei Töchter.

«Montag geht' s ins Büro. Bis dahin keine Termine, keine Telefonate,
nur Familie», sagte Günther. Der Regierungschef hatte sich aufgrund
der damals noch geltenden Quarantäneregeln am 6. Januar wegen eines
positiven Corona-Tests in seinem Arbeitsumfeld in Isolation begeben.
In den vergangenen Tagen führte er seine Amtsgeschäfte deshalb aus
einem Kieler Hotel. Erst am Samstag traten in Schleswig-Holstein
gelockerte Quarantäneregeln in Kraft.