Hessens Museen blicken «verhalten positiv» auf 2022

Kassel (dpa/lhe) - Die Museen in Hessen blicken «verhalten positiv»
in das neue Jahr. «Wir sind in einer besseren Position als vor einem
Jahr, da waren die Museen ja noch bis ins Frühjahr geschlossen»,
sagte Christina Reinsch, die Geschäftsführerin des Hessischen
Museumsverbandes, in Kassel. «Dennoch gibt es Unsicherheiten und es
stellt sich beispielsweise die Frage, ob es noch einmal zu
Schließungen kommt.» Das erschwere natürlich die Planungen.

Bei den Besucherzahlen sei die Resonanz noch etwas zurückhaltend. «Da

sind wir noch lange nicht auf Vor-Corona-Niveau», sagte Reinsch. So
fehlten besonders die Schülerinnen und Schüler. Nach Angaben der
Expertin ist ein Museumsbesuch derzeit besonders empfehlenswert:
Aufgrund der Hygienemaßnahmen könne man sich dort sicher fühlen.

Für das vergangene Jahr zieht Reinsch eine gemischte Bilanz: So
hätten die Museen viel Kreativität gezeigt, andere Formate
ausprobiert, sich digitaler aufgestellt und neue Besuchergruppen
erreicht. Besonders schwierig sei es jedoch für die ehrenamtlichen
Museen gewesen - unter anderem, weil Ehrenamtliche, die oftmals zur
Risikogruppe zählten, häufiger ausgefallen seien. «Diese Museen haben

Schwierigkeiten, ihren Betrieb wieder auf die Beine zu stellen.»