Jugendliche können sich an staatlichen Impfstellen boostern lassen

Dresden (dpa/sn) - Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren können
sich ab sofort an den staatlichen Impfpunkten in Sachsen gegen Corona
boostern lassen. Termine gebe es über das Portal des Deutschen Roten
Kreuzes (DRK), teilte das Gesundheitsministerium am Donnerstag mit.
Anfang des Jahres hatte die Sächsische Impfkommission eine
Auffrischungsimpfung mit dem Biontech-Impfstoff für diese
Altersgruppe empfohlen. Eine Auffrischung ist laut Angaben des
Ministeriums für den Schutz gegen neue Coronavirus-Varianten
erforderlich.

Bei den Booster-Impfungen handelt es sich den Angaben zufolge um
einen sogenannten «off label use». Dabei nutzt der Arzt
beziehungsweise die Ärztin die Impfstoff-Fläschchen für die
Erwachsenen und dosiert den Inhalt für Kinder. Vor Ort gebe es immer
die Möglichkeit der medizinischen Beratung, so das Ministerium.