Mehr als 2600 neue Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz

Mainz (dpa/lrs) - Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz haben am
Donnerstag 2602 neue Corona-Infektionen erfasst. Die
Sieben-Tage-Inzidenz stieg damit von 223,3 auf 249,2 (Stand 14.10
Uhr), wie das Landesuntersuchungsamt mitteilte. Dies ist der höchste
Stand seit dem 14. Dezember.

Aktuell ist bei 25 960 Menschen in Rheinland-Pfalz eine
Corona-Infektion nachgewiesen. Die Hospitalisierungsinzidenz sank von
2,30 auf 2,06 Krankenhaus-Neuaufnahmen von Covid-Patienten pro 100
000 Einwohner innerhalb einer Woche. Die Zahl der gemeldeten
Todesfälle von Covid-Patienten stieg um 14 auf 4690.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz gab es am Donnerstag in der Stadt
Kaiserslautern mit 480,6 Infektionen auf 100 000 Einwohner in den
zurückliegenden sieben Tagen. Danach folgten der Landkreis
Kaiserslautern (474,0), die Landeshauptstadt Mainz (444,4) und der
Kreis Cochem-Zell (329,7). Am niedrigsten war die Inzidenz mit 145,9
im Kreis Bitburg-Prüm.