Neue Hotspot-Regeln für Wiesbaden ab Sonntag

Wiesbaden (dpa/lhe) - In Wiesbaden gelten im Stadtgebiet ab Sonntag
zusätzlich besondere Hotspot-Regeln. Diese beinhalten unter anderem
ein Alkoholverbot an belebten Orten und Plätzen in Wiesbaden sowie
eine Maskenpflicht in Fußgängerzonen, teilte die Landeshauptstadt am
Mittwoch mit. Außerdem gelte dann bei Veranstaltungen mit mehr als
zehn Personen, im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich, in der
Gastronomie sowie bei touristischen Übernachtungen im Innenbereich
2G-Plus und draußen 2G. Prostitutionsstätten müssen schließen.

Die Hotspot-Regeln sind Teil der neuen Corona-Landesverordnung. Ein
Landkreis beziehungsweise eine kreisfreie Stadt gelten demnach als
Hotspot, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden
Tagen über 350 liegt. Am Mittwoch lag die Sieben-Tage-Inzidenz in
Wiesbaden bei 337. Da man davon ausgehe, dass die Inzidenz weiter
steigen wird, werde man eine Allgemeinverfügung erlassen, heiß es.
Sollten die Infektionszahlen nicht so stark ansteigen, dass die
Voraussetzungen der Hotspot-Regelung nicht vorliegen, würde die
Verfügung außer Kraft gesetzt, so die Stadt.