Omikron-Welle laut Gesundheitsamt in Niedersachsen noch am Anfang

Hannover (dpa/lni) - Obwohl die Corona-Variante Omikron in
Niedersachsen bereits dominant ist, steht die damit verbundene
Infektionswelle laut Landesgesundheitsamt (NLGA) noch am Anfang. Das
erklärte NLGA-Präsident Fabian Feil am Mittwoch in Hannover. In der
vergangenen Woche gingen seinen Angaben zufolge rund 70 Prozent der
nachgewiesenen Corona-Infektionen auf die Virusvariante zurück.

Um das Infektionsgeschehen und das Virus besser zu verstehen,
untersucht das Landesamt eine Auswahl positiver Corona-Proben per
Sequenzierung. Für diese Detailuntersuchung werden etwa fünf bis zehn
Prozent der Proben als Stichprobe herangezogen. Hinzu kommen weitere
anlassbezogene Sequenzierungen, etwa bei Reiserückkehrern aus
bestimmten Gebieten oder Menschen, die sich trotz Impfung infiziert
haben. In Hochphasen der Pandemie werden dabei im NLGA bis zu 750
PCR-Tests und bis zu 100 Sequenzierungen pro Woche durchgeführt.

Die Corona-Inzidenz ist in den vergangenen Tagen in Niedersachsen
gestiegen. Nach Angaben der Landesregierung lag sie am Mittwoch bei
195,3 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche.