Proteste gegen Corona-Maßnahmen in den Kreisen Görlitz und Bautzen

Görlitz/Bautzen (dpa/sn) - Bei teils unangemeldeten Protesten gegen
die Corona-Maßnahmen in den Landkreisen Görlitz und Bautzen sind am
Montag in 17 Orten mehr als 5550 Menschen zusammengekommen. Dabei
waren Bautzen und Löbau mit jeweils über 800 Teilnehmern, sowie
Görlitz und Zittau mit über 600 Beteiligten dort die Städte mit den
meisten Demonstranten, wie die Polizei in der Nacht zum Dienstag
mitteilte. 

Bei diesen Demonstrationen, die sich vor allem gegen die staatlichen
Corona-Maßnahmen richteten, wurden nach Angaben der Polizei 37
Straftaten und 140 Ordnungswidrigkeiten aufgenommen. In Bautzen kam
es zudem zu Ausschreitungen, bei denen zwei 21-Jährige festgenommen
wurden.

In ganz Sachsen waren am Montagabend Menschen zusammengekommen, um
gegen die Corona-Politik zu demonstrieren. Die Gesamtzahl im Land
dürfte nach Behördenangaben in die Zehntausende gehen. Auch in vielen
anderen Bundesländern gab es ähnliche Proteste.