Corona-Inzidenz in Thüringen sinkt weiter

Erfurt (dpa/th) - Die Corona-Inzidenz ist in Thüringen weiter
gesunken und hat die Marke von 300 unterschritten. Nach Angaben des
Robert Koch-Instituts (RKI) vom Mittwoch lag die Zahl der
Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche bei 277,6.
Nur Sachsen-Anhalt (254,4) und Sachsen (239,5) haben noch geringere
Werte. An der Spitze liegt derzeit Bremen mit einer
Sieben-Tage-Inzidenz von 1296,8. Im bundesweiten Durchschnitt beträgt
der Wert 407,5.

Die Thüringer Gesundheitsämter meldeten dem RKI von Dienstag auf
Mittwoch 1045 neue Infektionen mit dem Coronavirus. Zudem wurden 45
weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung
registriert. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie im März 2020
in Thüringen nachweislich 300 723 Menschen mit dem Virus infiziert,
6158 Menschenleben sind zu beklagen.

Die höchste Corona-Inzidenz in Thüringen gab das RKI am Mittwoch für

den Landkreis Greiz mit 529,6 an, den geringsten Wert hatte der
Saale-Orla-Kreis (151,9).