AOK und Unimedizin testen Online-Angebot für medizinische Beratung

23.09.2021 14:38

Halle (dpa/sa) - Ein neu gegründetes Zentrum für digitale Medizin in
Sachsen-Anhalt will als Pilotprojekt eine Online-Beratung für Eltern
vorerkrankter Kinder anbieten. Das Angebot der AOK und der
Universitätsmedizin Halle richte sich zunächst nur an
AOK-Versicherte, sagte Ralf Dralle, Vorstand der Krankenkasse in
Sachsen-Anhalt, am Donnerstag. Die Beratungsgespräche seien ein
erster Versuch, einen Bereich mit großem Beratungsbedarf online
abzudecken und dabei wichtige Erfahrungen für weitere Projekte zu
sammeln.

Ab sofort könnten Erziehungsberechtigte die Termine online buchen und
mit Ärzten sprechen, erklärte Dralle. Die Digitalisierung biete viele
Chancen für die medizinische Vorsorge, betonte der Dekan der
Medizinischen Fakultät der Universität Halle-Wittenberg, Michael
Gekle. Jetzt gehe es darum, erste Anwendungen nicht als Selbstzweck
sondern sinnvoll einzusetzen.

Zunächst wird das Projekt laut Dralle bis Ende des Jahres laufen. Von
zu Hause aus, ohne lange Wartezeiten und ohne lange Anfahrtswege,
biete es sich insbesondere für Menschen aus ländlichen Regionen an.
Ende des Jahres wird das Angebot dann laut AOK erweitert: Als
nächstes plane man eine digital unterstützte onkologische Sport- und
Bewegungstherapie. Die AOK Sachsen-Anhalt betreut nach eigenen
Angaben rund 40 Prozent der Krankenversicherten im Land.