Brasilianische Gesundheitsbehörde empfiehlt Quarantäne für Bolsonaro

22.09.2021 17:56

Brasília (dpa) - Nach dem positiven Corona-Test des brasilianischen
Gesundheitsministers während einer Dienstreise in New York hat die
Gesundheitsüberwachungsbehörde in Brasília 14 Tage Quarantäne für
die
brasilianische Delegation um Präsident Jair Bolsonaro empfohlen. Die
Anvisa habe in den frühen Morgenstunden ein entsprechendes Schreiben
an die «Casa Civil», vergleichbar mit dem Kanzleramt, übermittelt,
hieß es in einer Mitteilung der Behörde auf Anfrage der Deutschen
Presse-Agentur am Mittwoch. Demnach habe die Anvisa die bestehenden
Regelungen und zu erwartenden Hygiene-Empfehlungen zum Schutz der
Reisenden und der brasilianischen Bevölkerung dargelegt.

Gesundheitsminister Marcelo Queiroga hatte den Rechtspopulisten
Bolsonaro zur UN-Generaldebatte nach New York begleitet. Am Dienstag
wurde er positiv auf das Coronavirus getestet und blieb in den USA in
Quarantäne. In den vergangenen Tagen twitterte Queiroga Fotos unter
anderem mit Bolsonaro, dessen Frau Michelle, Vertretern von
Investmentfonds und einem Treffen mit dem britischen Premierminister
Boris Johnson, der wiederum US-Präsident Joe Biden traf.

Johnson, der vollständig geimpft ist, zog keinerlei direkte
Konsequenzen. «Es gelten Covid-Maßnahmen, an die sich der
Premierminister gehalten hat», hieß es am Mittwoch knapp aus der
Downing Street. Die Frage, ob der Regierungschef nach dem Treffen
einen Corona-Test gemacht habe, beantworte eine Sprecherin nicht.

Die Anvisa, die auch Corona-Impfstoffe zulässt, hatte zuletzt für
Aufsehen gesorgt, als das WM-Qualifikationsspiel zwischen Brasilien
und Argentinien in São Paulo nach wenigen Minuten zunächst von
Beamten der Behörde unterbrochen und dann vom Schiedsrichter
abgebrochen worden war. Die Anvisa-Mitarbeiter hatten das Spielfeld
betreten, um drei Argentinier wegen angeblicher Verstöße gegen die
Corona-Bestimmungen in Brasilien vom Platz zu holen.