Quarantäne-Verweigerer zwangsweise in Solinger Klinik isoliert

20.09.2021 16:17

Düsseldorf/Solingen (dpa/lnw) - Corona-Infizierte, die sich einer
verordneten Quarantäne widersetzen, können in Nordrhein-Westfalen
zwangsweise im Krankenhaus Bethanien in Solingen isoliert werden. Die
Einrichtung steht zu diesem Zwecke bereits seit Mai 2020 zur
Verfügung, wie das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium am
Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf
bestätigte. Darüber hinaus seien ansteckungsverdächtige
Kontaktpersonen, die sich nicht an ihre Quarantäne-Auflagen halten,
laut Infektionsschutzgesetz von den Kommunen in geeigneten,
gegebenenfalls ebenfalls abgeschlossenen Einrichtungen
unterzubringen.

Das Krankenhaus Bethanien hat bislang laut einem Bericht der «Neuen
Westfälischen» (Montag) 41 Quarantäne-Verweigerer in der Klinik
untergebracht. Dafür stehen demnach im abgeschlossenen Teil der
Corona-Station Zimmer mit Bad zur Verfügung, die rund um die Uhr
überwacht werden.

Das Ministerium erhebt seinen Angaben zufolge keine Zahlen zu
Quarantäne-Verstößen. «Die Anordnung und Überwachung der Maßnah
men
erfolgt ausschließlich durch die zuständigen Behörden auf kommunaler

Ebene», erklärte ein Sprecher.