Fauci: US-Empfehlung zu Auffrischungsimpfung ist nicht endgültig

19.09.2021 18:33

Washington (dpa) - Der US-amerikanische Immunologe Anthony Fauci
sieht in der Experten-Entscheidung gegen allgemeine
Corona-Auffrischungsimpfungen in den USA keinen Rückschlag für
US-Präsident Joe Biden. Die Bewertung der Experten könne sich künft
ig
auch noch ändern, sagte der Präsidenten-Berater Fauci am Sonntag. Die
US-Arzneimittelbehörde FDA empfahl den dritten Piks am Freitag doch
nur für bestimmte Risikogruppen, nachdem die US-Regierung zuvor trotz
der noch ausstehenden FDA-Entscheidung schon einen Impfstart für alle
für diesen Montag (20. September) angekündigt hatte.

«Ich glaube nicht, dass es verwirrend war, ein Datum zu nennen»,
sagte Fauci. Man habe einen Termin festlegen müssen, um sich
vorbereiten zu können. Mit Blick auf die nun anderslautende
Empfehlung der Arzneimittelbehörde FDA sagte er: «Ich denke nicht,
dass sie einen Fehler gemacht haben.» Es würden weiter Daten geprüft.

Die Menschen müssten sich im Klaren darüber sein, dass «buchstäblic
h
täglich und wöchentlich neue Daten» einträfen. «Es ist noch nicht

vorbei. Ich denke, die Menschen müssen verstehen, dass dies nicht das
Ende der Geschichte ist.»

Die US-Regierung hatte bereits Mitte August die Pläne vorgestellt,
wonach die amerikanische Bevölkerung ab dem 20. September mit
Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus versorgt werden soll.
Die Regierung hatte jedoch betont, dies stünde noch unter Vorbehalt
von Prüfungen der FDA. Ein Expertengremium der FDA empfiehlt nun aber
nur für ältere Menschen und Risikogruppen die Auffrischungsimpfungen
mit dem Mittel von Biontech/Pfizer. Biden hatte sich hingegen für
eine weitere Dosis für alle ausgesprochen, deren Zweitimpfung schon
mehr als acht Monate her ist.