Corona-Infektionen in Brandenburg weiter rückläufig

19.09.2021 10:57

Potsdam (dpa/bb) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Brandenburg
ist am Wochenende rückläufig geblieben: Innerhalb eines Tages wurden
von den Gesundheitsämtern 123 neue Fälle gemeldet, wie das
Gesundheitsministerium am Sonntag mitteilte. Am Vortag waren es 154
neue Ansteckungen, am Freitag 192 und vor einer Woche 127. Allerdings
werden Infektionen am Wochenende mitunter verzögert gemeldet. Zwei
Landkreise und die Stadt Brandenburg/Havel meldeten am Sonntag keine
neuen Ansteckungen.

Auch die Zahl der Neuansteckungen pro 100 000 Einwohner innerhalb
einer Woche sank weiter leicht von 41,2 am Vortag auf 41,0. Alle
Städte und Landkreise lagen unter dem Warnwert von 100 - die höchste
Sieben-Tage-Inzidenz hatte die Stadt Cottbus mit 85,1 und die
niedrigste die Stadt Frankfurt (Oder) mit 10,5.

Die Zahl der Infizierten und Erkrankten gab das Ministerium mit
geschätzt 2700 an. In der Vorwoche betraf dies rund 2400
Brandenburger.

Zu dem neuen Richtwert für Corona-Beschränkungen, die Zahl der
Krankenhaus-Patienten, machte das Gesundheitsministerium am
Wochenende keine Angaben. Am Freitag lag dieser Wert je 100 000
Einwohner innerhalb einer Woche bei 0,63, nach 0,87 am Donnerstag.
Wenn dieser landesweit höher als 7 ausfällt, ist ein Warnwert
überschritten. Dann will das Kabinett über weitere Beschränkungen
beraten, einen Automatismus gibt es nicht.