Rund 1400 Aktionen bei bundesweiter Corona-Impfwoche

17.09.2021 12:46

Berlin (dpa) - Bei der noch bis diesen Sonntag laufenden bundesweiten
Aktionswoche für Corona-Impfungen sind laut Bundesregierung rund
1400 Impf-Gelegenheiten vor Ort organisiert worden. Damit solle auch
erneut ins Bewusstsein gerückt werden, wie einfach und für jeden
erreichbar das Impfangebot sei, sagte Regierungssprecher Steffen
Seibert am Freitag in Berlin. «Jede Impfung macht nicht nur die
geimpften Personen, sondern uns alle ein wenig sicherer.»

Es werde sicherlich auch nach dieser Woche weitere fantasievolle und
unkonventionelle Impf-Aktionen geben, sagte Seibert. Er bekräftigte
erneut: «Die Bundesregierung hat eine allgemeine Impfpflicht immer
abgelehnt, und da gibt es auch keine veränderte Position.» Für die am

Montag gestartete Aktionswoche hatten Bund und Länder alle Akteure
vor Ort dazu aufgerufen, unkomplizierte Impfangebote zu organisieren
- etwa bei Vereinen, Feuerwehren, Kulturveranstaltern oder
Unternehmen.