Massenhaft Nachmeldungen - Münchner Inzidenz springt um 42 Prozent

17.09.2021 11:11

München/Berlin (dpa/lby) - Eine Welle an Nachmeldungen hat die
Corona-Inzidenz in München sprunghaft steigen lassen. Innerhalb eines
Tages stieg sie nach Zahlen des Robert Koch-Instituts vom
Freitagmorgen um 42 Prozent auf 88,2 - den höchsten Stand seit Mai.
Die Stadt hatte bereits am Donnerstag vorgewarnt, dass es «aufgrund
des zuletzt stark angestiegenen Meldeaufkommens» zu Verzögerungen bei
der Datenerfassung und daher mehr Nachmeldungen kommen werde.

Die Zahlen beziehen sich auf den vom RKI am Freitagmorgen gemeldeten
Stand. Sie können sich nachträglich ändern. Die Inzidenz hat in
Bayern an Bedeutung für Corona-Maßnahmen verloren. Stattdessen ist
die Auslastung der Krankenhäuser zur entscheidenden Größe geworden.