79 neue Corona-Infektionen in MV - Neue Ampel-Regelung in Kraft

16.09.2021 18:17

Rostock (dpa/mv) - Die Ausbreitung des Coronavirus scheint sich in
Mecklenburg-Vorpommern zu verlangsamen. Am Donnerstag meldete das
Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock landesweit
79 neue Corona-Infektionen. Das waren 15 weniger als am Vortag und 35
weniger als Donnerstag der Vorwoche.

In der am Donnerstag erstmals nach den neuen Kriterien
veröffentlichten Corona-Ampel-Karte des Landes erscheint wegen der
dort hohen Zahl an Neuinfektionen innerhalb einer Woche nur der
Landkreis Nordwestmecklenburg gelb. Dort gilt somit weiterhin eine
erweiterte Testpflicht für Ungeimpfte unter anderem für den Besuch
beim Friseur, in Restaurants, im Kino oder im Fitnessstudio. In den
Schulen muss Maske getragen werden. In Rostock steht die Ampel wie in
allen anderen Regionen wieder auf Grün, sodass auch dort nur noch die
allgemeinen AHA-Regeln gelten.

Leitkriterium für die Berechnung der Ampelstufe ist fortan die
sogenannte Hospitalisierung. Das ist die Zahl der Corona-Patienten,
die innerhalb von sieben Tagen je 100 000 Einwohner zur Behandlung in
eine Klinik gebracht wurden. Der Wert lag am Donnerstag landesweit
bei 1,1 und in allen Landkreisen im grünen Bereich.

Die bislang wichtigere Corona-Inzidenz erreichte am Donnerstag den
Wert von 33,6. Am Vortag hatte sie bei 36,2 Neuinfektionen je 100 000
Einwohner innerhalb von sieben Tagen gelegen. Diese Inzidenz gilt nun
wie die Auslastung der Intensivbetten nur noch als sekundäres
Gewichtungskriterium für die Corona-Ampel.

Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern des Landes ist
laut Lagus leicht gestiegen: Am Donnerstag wurden 35 Covid-Patienten
stationär behandelt - zwei mehr als am Vortag. Die höchste
Hospitalisierungs-Inzidenz hatte Schwerin mit 5,2, die niedrigste der
Landkreis Vorpommern-Rügen mit 0.

15 Menschen lagen am Donnerstag auf einer Intensivstation, genauso
viele wie am Tag zuvor. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem
Coronavirus wurde nicht gemeldet, sodass die Zahl der an oder mit dem
Virus Gestorbenen seit Beginn der Pandemie bei 1195 verharrte.

Unter den Ungeimpften liegt die Inzidenz der Neuinfektionen mit 69,9
etwa siebeneinhalb mal so hoch wie bei Geimpften (9,3). Insgesamt
haben sich in Mecklenburg-Vorpommern bislang 47 705 Menschen
nachweislich mit dem Virus infiziert. Mindestens einmal geimpft sind
64,7 Prozent der Einwohner des Landes. Vollständig immunisiert sind
demnach 61,2 Prozent.