Erst 17 Prozent der Minderjährigen sind gegen das Coronavirus geimpft

16.09.2021 13:21

Potsdam (dpa/bb) - Gut vier Wochen nach der Corona-Impfempfehlung für
12- bis 17-Jährige durch die Ständige Impfkommission (Stiko) sind in

Brandenburg erst 17 Prozent dieser Altersgruppe vollständig geimpft.
Dies berichtete das Gesundheitsministerium am Donnerstag auf Anfrage.
In der Gruppe der 18- bis 59-Jährigen sind 58,1 Prozent vollständig
immunisiert, bei der Altersgruppe 60 plus sind es 78,3 Prozent. Damit
bleiben viele Kinder und Jugendliche zunächst außen vor, wenn
Gastronomen und Veranstalter nach der seit Donnerstag gültigen
2G-Option nur noch vollständig Geimpfte und Genesene einlassen.

«Dass sich derzeit vor allem junge Menschen mit dem Coronavirus
infizieren, liegt vor allem daran, dass sie im Vergleich mit älteren
Altersgruppen viel seltener geimpft sind», erklärte
Ministeriumssprecher Gabriel Hesse. Die höchste Covid-19 Inzidenz
herrsche in Brandenburg aktuell in der Altersgruppe 10 bis 14 Jahre
mit 156 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche.
Dahinter folgen die Altersgruppe 15 bis 19 Jahre mit einer Inzidenz
von 97 und die 5- bis 9-Jährigen mit einem Wert von 94. Über diese
Inzidenz-Zahlen hatte bereits die «B.Z.» (online/Mittwoch) berichtet.