Kassenärzte empfehlen Impfungen gegen Grippe und Corona

16.09.2021 12:20

Magdeburg (dpa/sa) - Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt
(KSVA) hat zur Impfung gegen Grippe aufgerufen. «Wer bestmöglich
geschützt sein möchte, lässt sich gegen Corona und gegen Grippe
impfen», erklärte KSVA-Vorstandsvorsitzender Jörg Böhme am Donnerst
ag
in Magdeburg. Bislang sei das Jahr 2021 vom Impfen gegen Corona
geprägt gewesen. Mit Blick auf den bevorstehenden Herbst und Winter
rate die KSVA dringend, auch an die Grippe-Schutzimpfung zu denken.
Eine Infektion mit Influenzaviren könne in besonders schweren
Verläufen sogar bis zum Tod führen - wie auch eine Corona-Infektion.

Eine Grippe-Schutzimpfung sei besonders wichtig für Menschen ab 60
Jahren, Schwangere, chronisch Kranke und Personen in Einrichtungen
mit starkem Publikumsverkehr. In den letzten Jahren ist es laut KSVA
insbesondere bei den über 60-Jährigen gelungen, die Impfquote zu
steigern. So seien in der Grippesaison 2020/2021 insgesamt etwa 63
Prozent der über 60-jährigen gesetzlich Krankenversicherten in
Arztpraxen geimpft worden. Vor fünf Jahren seien es erst rund 55
Prozent gewesen.

«Die ersten Grippe-Impfstoffdosen sind in den Apotheken eingetroffen
und an die Arztpraxen ausgeliefert worden», berichtete Mathias
Arnold, Vorsitzender des Landesapothekerverbandes Sachsen-Anhalt
(LAV). Im vergangenen Jahr hätten die Apotheken im Land 930 000
Influenza-Impfdosen abgegeben. Arnold sprach von einer
bemerkenswerten Impfquote. 2019 seien erst 774 000
Influenza-Impfdosen abgegeben worden, 2018 waren es laut LAV 786 000.