Flächendeckende Schnelltests: Nur wenige Corona-Fälle in Schulen

14.09.2021 15:19

Dresden (dpa/sn) - Nur wenige Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler
waren nach Angaben des Kultusministeriums zu Beginn des Schuljahres
mit Corona infiziert. Die flächendeckenden Antigen-Schnelltests in
den ersten Schultagen ergaben bei den Kindern und Jugendlichen eine
Infektionsrate von 0,02 Prozent, wie das Kultusministerium am
Dienstag mitteilte. Von mehr als einer Million Tests fielen demnach
nur 219 positiv aus. Unter den Lehrkräften wurden 22 Infektionen
nachgewiesen. Die Infektionsrate lag demnach bei 0,05 Prozent.

«Schülerinnen und Schüler sowie das Schulpersonal sind die einzigen
Bevölkerungsgruppen, die seriell so umfangreich getestet werden»,
heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums. Derzeit müssten sich
beide Gruppen dreimal wochentlich testen, solange kein vollständiger
Impfschutz besteht.