Landespolizeiorchester spielt 1000. Corona-Konzert für Senioren

13.09.2021 14:18

Mainz (dpa/lrs) - Das rheinland-pfälzische Landespolizeiorchester hat
am Montag sein 1000. Konzert für Senioren während der Corona-Pandemie
gespielt. Seit Beginn der Corona-Krise waren die Musizierenden in
Alten- und Pflegeheimen des Landes unterwegs, um den Seniorinnen und
Senioren sowie dem Pflegepersonal in der schwierigen Zeit eine Freude
zu machen. «Es ist wunderbar zu sehen, welche Freude die Musik bei
den Bewohnerinnen und Bewohnern auslöst, und auf der anderen Seite
auch zu sehen, mit welcher Freude die Musikerinnen und Musiker Gutes
tun», sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz
(SPD) beim Besuch des Jubiläumskonzertes. Von ihm stammte damals auch
die Idee für die Corona-Konzerte.

Seit Beginn der Corona-Pandemie hatte das Landespolizeiorchester nach
Angaben des Innenministeriums kein Konzert mehr in voller Besetzung
spielen können. Auch die Konzerte in den Seniorenheimen hätten
jeweils nur in Duo-Besetzung stattgefunden. Wo es die Räumlichkeiten
aufgrund der Abstandsregeln nicht zugelassen haben, sei im Freien
musiziert worden. In einigen Heimen war die Musik direkt auf die
Fernseher der Zimmer der Heimbewohnerinnen und Heimbewohner
übertragen worden.