Großer Bahnhof zum Ende der Bundeswehr-Amtshilfe gegen Corona

12.09.2021 17:30

Hamburg (dpa/lno) - Zum Ende der Bundeswehr-Amtshilfe während der
Corona-Pandemie in Hamburg blicken am Montag (15.00 Uhr) unter
anderem der Kommandeur des Landeskommandos, Kapitän zur See Michael
Giss, und Bürgermeister Peter Tschentscher auf die vergangenen fast
eineinhalb Jahre zurück. Zu der Veranstaltung in der
Reichspräsident-Ebert-Kaserne werden unter anderem auch Innensenator
Andy Grote, Sozialsenatorin Melanie Leonhard (alle SPD), der
Präsident der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr, Prof. Klaus
Beckmann, und der Kommandeur und ärztliche Direktor des
Bundeswehrkrankenhauses Hamburg, Admiralarzt Knut Reuter, erwartet.

Die Bundeswehr unterstützt Hamburg den Angaben zufolge bereits seit
April vergangenen Jahres bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie.
Beendet werden soll der Einsatz voraussichtlich Ende des Monats. Die
Soldaten und Soldatinnen unterstützen unter anderem bei der
Kontaktnachverfolgung, stellten Infrastruktur zur Verfügung, halfen
bundesweit in Impfzentren, Altenheimen, Krankenhäusern,
Gesundheitsämtern und Testzentren.