Piks mit Schlossblick: Landesweiter Impftag mit vielen Aktionen

10.09.2021 03:30

Etwa 400 000 Menschen sind in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht gegen
das Coronavirus geimpft, obwohl überall Termine frei sind. Am
landesweiten Impftag hoffen die Gesundheitsämter auf Zulauf zu ihren
Sonderaktionen.

Schwerin (dpa/mv) - Mit besonderen Impfaktionen im ganzen Land wollen
die Gesundheitsbehörden an diesem Freitag die noch nicht geimpften
Menschen dort abholen, wo sie gerade sind: beim Shoppen, beim
Bibliotheksbesuch oder beim Sightseeing. So wird ein Impfbus vor dem
Einkaufszentrum Markant in Grevesmühlen (Landkreis
Nordwestmecklenburg) stehen. Am Impfzentrum in Wismar will der
Studentenclub mit Musik und einem Getränkewagen Impfwillige anlocken.

In Rostock-Warnemünde wird am Gleis 4 des Bahnhofs geimpft, in
Schwerin an der Siegessäule beim Schloss, in Stralsund im
Einkaufszentrum Strelapark, in Greifswald im Shoppingcenter
Elisenpark. Rostock organisiert Impfgelegenheiten in der
Stadtbibliothek und bei der Jüdischen Gemeinde. In Neustrelitz ist
der Anti-Corona-Piks im Landeszentrum für erneuerbare Energien (Leea)
möglich.

In Mecklenburg-Vorpommern sind etwa 400 000 Menschen noch nicht gegen
das Coronavirus geimpft, obwohl sie es könnten. Bisher haben gut 60
Prozent der Bevölkerung den vollständigen Impfschutz. Von den über
60-Jährigen sind es rund 82,5 Prozent, von den 18-bis 59-Jährigen
knapp 62 Prozent. Das gilt als zu wenig, um die im Herbst und Winter
befürchtete vierte Welle flach zu halten. Der Virologe Christian
Drosten äußerte die Befürchtung, dass es im Oktober und November
wieder zu Kontaktbeschränkungen kommen könnte, um die Krankenhäuser
vor Überlastung zu bewahren.