Corona-Inzidenz in NRW steigt weiter

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Robert Koch-Institut (RKI) hat erneut
einen Anstieg der offiziellen Sieben-Tage-Inzidenz in
Nordrhein-Westfalen gemeldet. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen
pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen am
Dienstagmorgen mit 216,9 im bevölkerungsreichsten Bundesland an. Das
ist der sechste Tagesanstieg in Folge, wobei das RKI weiter von einer
Untererfassung der Neuinfektionen wegen weniger Tests und Meldungen
im Zuge der Feiertage und der Ferien ausgeht. Der bundesweite Wert
betrug nach dem Meldestand des RKI am Dienstagmorgen 239,9.

Die Gesundheitsämter in NRW meldeten innerhalb von 24 Stunden 6712
neue Corona-Fälle. Außerdem registrierten sie 59 weitere Todesfälle
im Zusammenhang mit dem Virus. Landesweit hat jetzt Düsseldorf die
höchste Inzidenz mit 354,1 gefolgt von Wuppertal mit 352,4. Die
niedrigste Inzidenz weist der Kreis Olpe aus mit 92,2 - kein anderer
Kreis und keine andere kreisfreie Stadt in NRW hat einen
zweistelligen Wert.

Laut NRW-Landeszentrum für Gesundheit (LZG) sank die
Hospitalisierungsrate auf 2,53 nach 2,61 am Vortag. Dieser Wert gibt
an, wie viele Menschen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen
wegen einer Corona-Infektion ins Krankenhaus mussten.