Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz leicht gestiegen

Koblenz (dpa/lrs) - Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000
Einwohnerinnen und Einwohner in sieben Tagen ist in Rheinland-Pfalz
weiter leicht gestiegen. Am Samstag betrug sie 152,8 nach 150,8 am
Vortag, wie das Landesuntersuchungsamt (LUA) in Koblenz mitteilte
(Stand 11.10 Uhr). Dabei belief sich die Sieben-Tages-Inzidenz auf
84,5 neue Infektionen pro 100 000 geimpfte Menschen (Vortag: 81,8)
und auf 314,6 pro 100 000 Ungeimpfte (Vortag: 314,4).

Insgesamt kamen in Rheinland-Pfalz laut LUA seit Freitag 303 neue
Corona-Fälle hinzu. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle von
Covid-19-Patienten blieb unverändert bei 4638.

Die Hospitalisierungsinzidenz lag am Neujahrstag bei 2,32
Krankenhaus-Neuaufnahmen von Covid-Patienten pro 100 000
Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb einer Woche - nach einem Wert
von 2,42 am Vortag. Erfasst wurden landesweit bislang 62 bestätigte
Fälle der Omikron-Variante sowie 601 Verdachtsfälle.

Das Robert Koch-Institut (RKI) weist darauf hin, dass während der
Feiertage und zum Jahreswechsel mit einer geringeren Test- und
Meldeaktivität zu rechnen ist. Deshalb könnten die offiziell
ausgewiesenen Fallzahlen nur ein unvollständiges Bild der Corona-Lage
in Deutschland zeigen.