Kassenärztliche Vereinigung: Meisten Saarländer in acht Wochen geimpft

08.04.2021 13:56

Saarbrücken (dpa/lrs) - Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Saarland
rechnet damit, dass etwa 80 Prozent der Saarländer in acht Wochen
ihre erste Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben werden. Dafür
müssten in den Impfzentren und Arztpraxen in Summe etwa 700 000
Impfungen durchgeführt werden, teilte die KV Saarland am Donnerstag
mit. Zuvor hatte Joachim Meiser, stellvertretender
Vorstandsvorsitzender der KV im Land, der «Saarbrücker Zeitung»
gesagt, dass man jedem Bürger im Saarland «bis Ende Juni, spätestens

im Juli» eine Erstimpfung anbieten wolle. Voraussetzung sei, dass es
zu keinen Komplikationen komme und Lieferzusagen eingehalten würden.

Nach einem Modellprojekt mit acht beteiligten Arztpraxen seien die
Impfungen in den restlichen Arztpraxen im Saarland diese Woche
gestartet. Innerhalb der ersten 24 Stunden seien 4427 Impfungen
durchgeführt worden, teilte die KV Saarland mit. «800 Ärzte sind
registriert, wie viele bereits begonnen haben, ist noch nicht
bekannt.» Pro Arzt seien zwischen 18 und 24 Dosen des Impfstoffs
zugeteilt worden. Pro Woche könnten laut KV rund 50 000 Impfungen in
den rund 600 angemeldeten Arztpraxen stattfinden.

Zum jetzigen Zeitpunkt seien rund 200 000 Saarländer geimpft. Nach
Angaben des Gesundheitsministeriums vom Donnerstag sind im Saarland
bisher 213 447 Impfdosen verabreicht worden (Stand: 12.20 Uhr). «Wir

rechnen damit, dass in den Impfzentren in den nächsten Monaten ca.
150 000 weitere Impfungen stattfinden», teilte die KV weiter mit.
Rechnet man 50 000 Impfungen pro Woche in den Arztpraxen hinzu,
könnten in acht Wochen etwa 750 000 Impfungen verabreicht worden
sein. Im Saarland leben laut Statistischem Landesamt 986 887 Menschen
(Stand: 31.12.2019).