Zahl der Corona-Fälle in Brandenburg nimmt wieder deutlich zu

08.04.2021 11:42

Potsdam (dpa/bb) - In Brandenburg ist die Zahl der neuen
Corona-Infektionen wieder deutlich gestiegen. Die Gesundheitsämter
meldeten am Donnerstag 551 neue Ansteckungen nach 175 am Mittwoch und
111 neuen Fällen am Dienstag. Die meisten neuen Infektionen
verzeichnete mit 69 der Landkreis Elbe-Elster, gefolgt von den
Kreisen Havelland (+49), Barnim (+46) Prignitz (+44),
Oberspreewald-Lausitz (+40) und Teltow-Fläming (+40). Die Zahl der
Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung nahm im
gesamten Land um 14 zu.

Corona-Schwerpunkt bleibt nach Angaben des Gesundheitsministeriums
der südliche Landkreis Elbe-Elster mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von
186 Ansteckungen mit dem Coronavirus innerhalb einer Woche je 100 000
Einwohner. Es folgen der Landkreis Oder-Spree mit einem Wert von 157
und die kreisfreie Stadt Cottbus mit 139 Corona-Infektionen. Mit 55,5
Fällen verzeichnet der Kreis Uckermark weiter den niedrigsten Wert.
Im gesamten Land lag die Sieben-Tage-Inzidenz erstmals wieder unter
der 100er-Marke bei 96,7 nach einem Wert von rund 109 am Mittwoch.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 gilt die Notbremse: Dann darf
sich nur ein Haushalt mit einer weiteren Person treffen, Einkaufen
und der Museumsbesuch mit Termin fallen weg, ausgenommen Supermärkte,
Apotheken und Drogerien. Die Notbremse gilt für mindestens zwei
Wochen, auch wenn ein Kreis wieder drei Tage lang unter den Wert von
100 fällt.

Nur die Städte Potsdam und Brandenburg an der Havel sowie die Kreise
Potsdam-Mittelmark und Uckermark lagen drei Tage hintereinander unter
dem Wert von 100 Ansteckungen binnen sieben Tagen je 100 000
Einwohner.

Aktuell werden 529 Patienten wegen einer Covid-19-Erkrankung im
Krankenhaus behandelt, 131 von ihnen werden intensivmedizinisch
betreut, davon müssen 112 beatmet werden. Landesweit sind 587 von 702
Intensivbetten belegt, wie aus Zahlen der Deutschen
Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin
(DIVI) hervorgeht. 61 Intensivbetten sind demnach noch frei, weitere
322 könnten binnen einer Woche aufgestellt werden.

Am Mittwoch haben nach Angaben des Impflogistik-Stabes 18 659
Menschen eine Impfung erhalten - so viele wie noch nie an einem Tag.
Insgesamt erhielten 370 680 Menschen eine Erstimpfung, 117 746 wurden
bereits das zweite Mal geimpft.