Gewerkschaft erwartet erneut Distanzunterricht für mittlere Jahrgänge

06.04.2021 10:43

Potsdam (dpa/bb) - Angesichts der unverändert hohen Zahl von
Corona-Neuinfektionen erwartet die Lehrergewerkschaft GEW nach den
Osterferien eine Rückkehr des Distanzunterrichts für die mittleren
Jahrgänge. «Wir werden erleben, dass nur die Abschlussklassen im
Präsenzunterricht bleiben und die Grundschüler im Wechselunterricht
zwischen Schule und zuhause», sagte der GEW-Landesvorsitzende Günther
Fuchs am Dienstag. Angesichts der hohen Infektionszahlen müssten die
übrigen Jahrgänge wohl wieder im Distanzunterricht lernen, meinte
Fuchs. Das Kabinett wollte voraussichtlich am Nachmittag über den
Schulunterricht nach den Osterferien entscheiden.

Fuchs forderte für den Präsenzunterricht allerdings verpflichtende
Schnelltests. «Die Schulen dürfen dann nur noch von denjenigen
betreten werden, die ein negatives Testergebnis vorweisen können»,
forderte er. «Wer Tests ablehnt, kann sein Recht auf Bildung dann nur
im Distanzunterricht wahrnehmen.» Fuchs forderte erneut Impfangebote
auch für Lehrer an den weiterführenden Schulen.

Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) hatte vor den Ferien die
Lieferung von 2,3 Millionen Schnelltests an die Brandenburger Schulen
angekündigt. Diese Tests sollten flächendeckend auch für Schülerinn
en
und Schüler zwei Mal pro Woche eingesetzt werden können.