Kinderschutzbund: Rechte von Kindern nicht ausreichend gewahrt

04.04.2021 00:01

Berlin (dpa) - In der Corona-Pandemie kommen nach Angaben des
Deutschen Kinderschutzbundes die Rechte von Minderjährigen zu kurz.
Der Vorsitzende Heinz Hilgers sagte dem Redaktionsnetzwerk
Deutschland (RND/Sonntag): «Immer wenn ich die Politik über
Grundrechte während der Pandemie reden höre, ist nur von typischen
Erwachsenenrechten die Rede: Reisefreiheit, Berufsfreiheit,
Ausgangsfreiheit.» Von den Einschränkungen der Kinderrechte spreche
hier keiner. Kinder und Jugendliche würden politisch nicht beteiligt.

Die Schutzrechte von Kindern, ihr Recht auf Gesundheit und Bildung,
würden nicht genügend berücksichtigt bei den Corona-Maßnahmen.
Hilgers warnte: «Die seit einem Jahr andauernden Einschränkungen
werden die Entwicklungen unserer Kinder stören, sowohl körperlich und
motorisch als auch in der Sprachentwicklung.»