Hamburger halten sich an Corona-Ausgangsbeschränkungen

03.04.2021 11:52

Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs Bürger haben sich an die seit Karfreitag
wegen der Corona-Pandemie in der Hansestadt geltenden
Ausgangsbeschränkungen gehalten. In der ersten Nacht habe es
keinerlei Auffälligkeiten und nur eine geringe Zahl an
Ordnungswidrigkeiten gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Samstag
der Deutschen Presse-Agentur. «Es ist alles ruhig geblieben.» Auch an
den üblichen Party- und Versammlungsorten der Stadt wie dem
Jungfernstieg, den Alsterwiesen oder auf St. Pauli habe es keine
nennenswerten Verstöße gegen die Corona-Regeln gegeben.

In Hamburg dürfen die Bürger seit Karfreitagabend bis vorerst 18.
April ihre Wohnungen zwischen 21.00 Uhr am Abend und 5.00 Uhr morgens
nur noch aus triftigem Grund verlassen. Dazu zählt neben dem Weg zur
Arbeit unter anderem auch das Gassigehen mit dem Hund oder ein
Spaziergang an der frischen Luft, aber immer nur allein. Die
Verordnung kann verlängert werden, sollten die Infektionszahlen nicht
deutlich zurückgehen. Um 21.00 Uhr müssen auch die Kioske schließen.

Restaurants durften keine Speisen mehr zum Mitnehmen herausgeben,
Lieferdienste aber weiter Bestellungen ausliefern.