Wochenwert der Corona-Neuansteckungen in Sachsen gesunken

03.04.2021 10:17

Dresden (dpa/sn) - Der Inzidenzwert in Sachsen ist rückläufig. Die
Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstag wies 185,9
Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner aus - nach 189,7 am Vortag.
Bundesweit lag der Wert bei 131,4 (Stand: 3. April, 3.08 Uhr).
Insgesamt wurden knapp 1300 neue Infektionen aus dem Freistaat
gemeldet sowie 30 weitere Todesfälle. Seit Ausbruch der Pandemie im
März 2020 wurden damit 225 140 Infektionen landesweit nachgewiesen,
8425 Menschen sind an oder mit Covid-19 gestorben.

Am höchsten ist das Infektionsgeschehen weiterhin im Vogtland, für
den Landkreis ist aktuell eine Wocheninzidenz von 367,3 ausgewiesen.
Damit liegt die Region bundesweit an vierter Stelle. Mit dem
Erzgebirgskreis (249,3), Zwickau (235,6), Mittelsachsen (211,4) und
Nordsachsen (201,3) liegen weitere vier Landkreise sowie die Stadt
Chemnitz (290,7) über der 200er-Marke, die restlichen sechs
Landkreise sowie Dresden (122,7) und Leipzig mit dem niedrigsten Wert
(103,2) jenseits der 100.