Übernachtungen brachen in Brandenburg um bis zu zwei Drittel ein

03.04.2021 04:30

Potsdam (dpa/bb) - Die Corona-Krise hat bei den Jugendherbergen für
die größten Einbrüche bei Übernachtungen im vergangenen Jahr geso
rgt.
Die Zahl der Übernachtungen sank dort um nahezu zwei Drittel (-63,6
Prozent) im Vergleich zum Jahr zuvor, wie aus Zahlen des
Statistikamtes Berlin-Brandenburg und des Tourismus-Marketing
Brandenburg für Betriebe mit mehr als zehn Betten hervorgeht. Die
Übernachtungen bei Erholungs- und Ferienheimen sanken um rund die
Hälfte (-50,5 Prozent), bei Hotels, Gasthöfen und Pensionen war das
Minus rund ein Drittel groß (-33,5 Prozent). Camping-Übernachtungen
legten gar um ein Zehntel zu. Regional war das Minus der
Übernachtungen in der Ferienregion Seenland Oder-Spree und
Dahme-Seenland am größten.