Hohe Nachfrage für Singapurs «Kreuzfahrten nach Nirgendwo»

01.04.2021 15:34

Singapur (dpa) - Mehr als 120 000 Menschen haben seit vergangenem
Herbst von Singapur aus an sogenannten «Kreuzfahrten nach Nirgendwo»
teilgenommen. Die Initiative, über die der südostasiatische
Stadtstaat Reisen auch in der Corona-Pandemie ermöglichen will, habe
riesigen Zulauf bekommen, teilte der örtliche Tourismusverband am
Donnerstag mit. Insgesamt seien 90 Kreuzfahrten ohne Zwischenstopp
und Landgänge durchgeführt worden. Dabei habe es keinen einzigen
bestätigen Corona-Fall an Bord gegeben, sagte eine Sprecherin des
Verbandes.

Dank Gourmet-Mahlzeiten und umfassender Outdoor-Aktivitäten handele
es sich bei den mehrtägigen Fahrten um ein komplettes Urlaubsangebot,
hatte die Reederei Genting Cruise Lines im Oktober erklärt. Royal
Caribbean International - eine weitere Reederei, die ohne festes Ziel
über das Meer schippert - kündigte am Donnerstag an, die Nachfrage
sei so groß, dass bis zum Oktober weitergefahren werde. Royal
Carribean International veranstaltet die ungewöhnlichen Kreuzfahrten
mit der «Quantum of the Seas», bei Genting Cruises ist die «World
Dream» im Einsatz. Beide Schiffe wurde auf der Meyer-Werft in
Papenburg gebaut.

Singapur mit seinen 5,7 Millionen Einwohnern hat das Virus
mittlerweile weitgehend im Griff. Die Zahl der Neuansteckungen ist
seit Monaten konstant niedrig. Insgesamt haben sich in der
Wirtschaftsmetropole bislang rund 60 000 Menschen mit dem Virus
infiziert, 30 sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben.