Polizei warnt vor falschem Amtsmitarbeiter - Fälle auf Rügen

01.04.2021 12:36

Binz (dpa/mv) - Die Polizei auf der Insel Rügen warnt vor einem
Betrüger, der als falscher Amtsmitarbeiter Corona-Verstöße ahnden
will. Wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag erklärte, soll der
etwa 20 Jahre alte Mann am Mittwochabend Menschen im Ostseebad Binz
angesprochen haben. Dabei habe er sich als «Mitarbeiter des
Ordnungsamtes» ausgegeben, Personalien der Leute erfragt, um
angebliche Verstöße gegen Corona-Maßnahmen zu prüfen. Schließlich

habe er auch gleich 20 Euro Verwarngeld gefordert.

Als eine angesprochene Frau daraufhin den Ausweis des Mannes
verlangte, sei dieser verschwunden und die Frau habe die Polizei
gerufen. Der Verdächtige wurde als etwa 1,85 Meter groß, blond und
mit Dreitagebart beschrieben, der schwarze Kleidung trug. Die Polizei
wies in dem Zusammenhang darauf hin, dass die Beamten und das
Ordnungsamt zwar die Herkunft von Menschen kontrollieren, da die
Einreise von Tagestouristen verboten ist, aber kein Bargeld fordern,
sondern Ordnungswidrigkeitenanzeigen aufnehmen.