Oster-Gottesdienste sind im Norden möglich - Live-Übertragungen

01.04.2021 07:30

Ostern ist das höchste Fest der Christenheit. Wegen der
Corona-Pandemie werden jedoch nur wenige Menschen einen Gottesdienst
besuchen können. Einige werden im Internet übertragen.

Hamburg (dpa/lno) - Christen im Norden können trotz der
Corona-Pandemie an Ostern einen Gottesdienst besuchen. Für die
Gläubigen sei der Kirchgang und die Feier der österlichen Tage
essenzieller Bestandteil des eigenen Glaubenslebens und gerade in
dieser Zeit ein großes Bedürfnis, schreibt der Generalvikar des
Erzbistums Hamburg, Ansgar Thim in einem Gemeindebrief, der am 24.
März veröffentlicht wurde. Dabei müssen jedoch die geltenden Hygiene-

und Abstandsregeln eingehalten werden.

Zu den wichtigsten Regeln gehörten neben der Begrenzung der
Teilnehmerzahl das Tragen einer medizinischen Mund-Nase-Bedeckung,
der Verzicht auf Gemeindegesang und die Dokumentation der Anwesenden.
Außerdem werde allen Teilnehmenden ein vorheriger Antigen-Schnelltest
empfohlen. «Wir gehen nicht leichtfertig oder sorglos mit der
aktuellen Lage um», sagte der kommissarische Leiter des Erzbistums.
Er verwies auch auf die Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks
sowie auf Onlineangebote. Aus dem Hamburger St. Marien-Dom werde es
am Ostersonntag um 10 Uhr einen Livestream geben.

Die evangelischen Gemeinden der Nordkirche können selbst entscheiden,
ob sie Präsenzgottesdienste feiern. In einem bischöflichen Brief vom
25. März wird den Gemeinden empfohlen, ab einem Inzidenz-Wert von 100
vorrangig digitale Gottesdienst-Formate anzubieten. Die Feier der
Ostermesse aus dem Hamburger Michel am Sonntag (10.00 Uhr) wird im
Livestream unter www.abendblatt.de übertragen. Hauptpastor Alexander
Röder leitet die Messe, Michel-Kantor Jörg Endebrock sorgt für den
musikalischen Rahmen.