Rate der Corona-Neuansteckungen in Sachsen erneut leicht gesunken

31.03.2021 10:02

Dresden/Berlin (dpa/sn) - Die Corona-Inzidenz ist in Sachsen erneut
leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) bezifferte den
Wochenwert der Neuansteckungen je 100 000 Einwohner binnen einer
Woche am Mittwoch mit 182,3. Am Dienstag hatte die Inzidenz noch bei
193,4 gelegen und am Tag davor bei 200,4. Bundesweit betrug der Wert
am Mittwoch 132,3. Sachsen hat nach Thüringen weiterhin die
zweithöchste Neuansteckungsrate aller Bundesländer.

Negativ-Spitzenreiter in Sachsen bleibt das Vogtland. Auch dort ging
die Inzidenz allerdings etwas zurück - von 434,1 am Dienstag auf
416,8 am Mittwoch. Auch in den benachbarten Landkreisen Zwickau
(273,0) und Erzgebirge (227,5) sanken die Wert. Dagegen kletterte die
Inzidenz in Chemnitz auf 301,2. Laut RKI gab es in Sachsen 22 neue
Todesfälle. Damit sind seit Beginn der Pandemie 8360 Corona-Patienten
im Freistaat gestorben.