Corona in Berlin: 663 Neuinfektionen, Inzidenz leicht gesunken

30.03.2021 17:00

Berlin (dpa/bb) - Die Corona-Inzidenz ist in Berlin erstmals seit
einer Woche leicht gesunken, bleibt aber weiter deutlich über der
kritischen Marke von 100. Am Dienstag lag die Zahl der Infizierten in
den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner bei 142,4, wie aus
dem Lagebericht der Gesundheitsverwaltung hervorgeht. Am Vortag lag
der Wert bei 146,4.

Gemeldet wurden 663 Neuinfektionen. Damit stieg die Zahl der
Infizierten auf 145 249 Fälle seit Beginn der Pandemie.

Seit vergangenem Dienstag (Inzidenz 102,3) liegt die Inzidenz ohne
Unterbrechung über 100 und war bis zum Montag täglich gestiegen. Den
höchsten Wert gibt es weiter im Bezirk Neukölln mit jetzt 191 (Vortag
211,3).

Gemeldet wurden vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem
Coronavirus. Die Zahl der gestorbenen Menschen stieg damit auf 3047.
133 313 Menschen gelten als genesen.

Die Berliner Corona-Ampel zeigt bei der Inzidenz weiter Rot. Beim
sogenannten R-Wert bleibt sie mit 1,03 im grünen Bereich. Der R-Wert
gibt an, wie viele Menschen eine infizierte Person durchschnittlich
ansteckt. 18,9 Prozent der Intensivbetten sind mit Covid-19-Patienten
belegt, etwas mehr als am Vortag (17,8 Prozent). Die Berliner Ampel
zeigt hier weiter Gelb. Die kritische Grenze ist in Berlin bei 25
Prozent definiert.