Corona-Lockerungen in Israel: Grenzübergang zu Ägypten geöffnet

30.03.2021 13:37

Tel Aviv (dpa) - Gut ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie hat
Israel am Dienstag seinen Grenzübergang nach Ägypten wieder geöffnet.

Vorerst dürften täglich 300 geimpfte Personen den Taba-Übergang
passieren, berichteten israelische Medien. Er war rund ein Jahr lang
weitgehend geschlossen. Angesichts stetig sinkender
Corona-Infektionszahlen lockert Israel seine Beschränkungen immer
weiter. Auch auf dem internationalen Flughafen Ben Gurion bei Tel
Aviv wurden Reisebeschränkungen in diesem Monat deutlich gelockert.

Gut drei Monate nach Beginn der Impfkampagne in Israel haben mehr als
56 Prozent der Bevölkerung eine Erstimpfung und 51 Prozent eine
Zweitimpfung erhalten. Fast alle über 70-Jährigen und mehr als 80
Prozent der über 50-Jährigen sind vollständig geimpft. Zuletzt
stagnierte die Zahl der täglichen Impfungen aber deutlich. Israel hat
rund 9,3 Millionen Einwohner. Ohne Impfung von Kindern und
Jugendlichen unter 16 ist nach Einschätzung von Experten keine
Herdenimmunität zu erreichen.

Das Gesundheitsministerium teilte am Dienstag mit, am Vortag seien
356 neue Corona-Fälle verzeichnet worden. Mitte Januar hatte der
Höchststand noch bei mehr als 10 000 Fällen am Tag gelegen. Der
Anteil der positiven Tests lag am Montag bei 0,9 Prozent. Im
September hatte er einen Höchststand von mehr als 15 Prozent
erreicht.

Erstmals wurden am Dienstag in Israel auch keine «roten» Ortschaften
mit besonders hohen Infektionszahlen mehr verzeichnet. Angesichts der
deutlich verbesserten Lage wird jetzt auch die Aufhebung der
Maskenpflicht draußen debattiert.