Erstes Impfzentrum im 24-Stunden-Betrieb bald im Saarland

30.03.2021 10:38

Lebach (dpa/lrs) - Im saarländischen Lebach soll im Impfzentrum der
Bundeswehr bald rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche geimpft
werden. Einen entsprechenden Amtshilfeantrag habe das saarländische
Gesundheitsministerium bei der Bundeswehr gestellt, teilte der
Sprecher des Landeskommandos Saarland am Dienstag in Saarlouis mit.
Von einer Genehmigung sei «mit hoher Wahrscheinlichkeit» auszugehen.
Es werde das erste und einzige von der Bundeswehr betriebene
Impfzentrum sein, das im täglichen 24-Stunden-Betrieb sei. Zuvor
hatte die «Saarbrücker Zeitung» (Dienstag) darüber berichtet.

Der Beginn sei für Anfang nächster Woche geplant, sagte
Oberstleutnant Thomas Dillschneider. Um das Impfzentrum auf dem
Gelände der Graf-Haeseler-Kaserne in einen Rund-um-die-Uhr-Betrieb zu
überführen, seien zusätzlich 80 Soldaten notwendig. Rund 110 Soldaten

sollten dann in einem Drei-Schicht-Betrieb bis zu 1000 Impfungen pro
Tag übernehmen. Das Impfzentrum Nord in Lebach ist eines von vieren
im Saarland und seit Anfang März in Betrieb.

Im Saarland sind im Rahmen von Amtshilfeanträgen knapp 450 Soldaten
eingebunden: Die Einsätze reichten von der Nachverfolgung von
Kontakten in Gesundheitsämtern über Unterstützung in Impfzentren bis

hin zu Schnelltests in Altenheimen und in Kommunen, hieß es.