Corona-Wocheninzidenz in Sachsen erreicht die Marke von 200

29.03.2021 10:55

Dresden (dpa/sn) - Der Wochenwert für Corona-Neuinfektionen in
Sachsen hat am Montag die Marke von 200 erreicht. Das Robert Koch-
Institut (RKI) in Berlin gab die Zahl der Ansteckungen pro 100 000
Einwohner in sieben Tagen für den Freistaat mit 200,4 an. Am Sonntag
waren es noch 183,0. Bundesweit lag der Wert am Montag bei 134,4.
Sachsen hat hinter Thüringen (235,1) den zweithöchsten Wert in
Deutschland.

Am stärksten ist nach wie vor das Vogtland betroffen: Hier betrug die
Sieben-Tage-Inzidenz zu Wochenbeginn 424,8. Der Landkreis Zwickau
(299,7) und die Stadt Chemnitz (298,0) liegen knapp vor der Marke von
300. Auch der Erzgebirgskreis (259,1) sowie die Landkreise
Nordsachsen (243,8), Görlitz (209,3) und Mittelsachsen (201,3) haben
noch eine Wochen-Inzidenz jenseits der 200-er Schwelle. Nur die Stadt
Leipzig rangiert noch knapp unter 100 (97,3).

Das sächsischen Gesundheitsministerium meldete am Sonntag einen
Zuwachs von 1078 nachgewiesenen Corona-Infektionen binnen 24 Stunden.
Damit liegt die Zahl der Fälle seit Ausbruch der Pandemie vor gut
einem Jahr bei nunmehr 218 524. Seither sind 8327 Menschen an oder
mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Die Zahl der Genesenen wird
auf 194 600 geschätzt.