Rund 200 Anwohner versammeln sich: Polizeiwagen von Flasche getroffen

27.03.2021 16:56

Berlin (dpa/bb) - Bei einem nächtlichen Open-Air-Treffen in
Berlin-Friedrichshain ist ein Polizeiauto mit einer Glasflasche
beworfen worden. Das Heck des Autos wurde getroffen und beschädigt,
wie die Polizei am Samstag mitteilte. Demnach hatte sich am
Freitagabend rund 200 Passanten und Anwohner am Annemirl-Bauer-Platz
in der Nähe des Ostkreuzes versammelt, es sei Musik gehört und laut
gesprochen worden. Als Polizisten die Menge gegen 23.15 Uhr per
Lautsprecher aufforderten, die Corona-Abstandsregeln einzuhalten und
den Platz zu verlassen, sei die Flasche geworfen worden.

Ein Mann flüchtete laut Angaben zunächst, Polizisten verfolgten ihn.
An einer Kreuzung holten die Beamten den mutmaßlichen Flaschenwerfer
ein und nahmen ihn fest. Er habe sich gegen seine Festnahme gewehrt
und Einsatzkräfte beleidigt, hieß es.

Später habe der 27-Jährige angegeben, er sei bei der Festnahme am
Kopf verletzt worden. Laut Polizei lehnte er aber ab, dass
Rettungskräfte zur medizinischen Versorgung angefordert wurden.

Eine Atem-Alkoholmessung habe einen Wert von rund einem Promille
ergeben. Nach der Blutentnahme kam der mutmaßliche Störer wieder
frei. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und
des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.