Charité-Virologe warnt vor Anwendungsfehlern bei Schnelltests

27.03.2021 11:06

Berlin (dpa) - Der Virologe Jan Felix Drexler von der Berliner
Charité mahnt Nutzer von Antigen-Schnelltests, die vorgeschriebenen
Lager- und Umgebungstemperaturen bei der Test-Durchführung
einzuhalten. «Selbst zehn Minuten bei 37 Grad reichen aus, damit sie
an Sensitivität, also an der Frage, wie viel Virus sie nachweisen
können, deutlich verlieren», sagte der Virologe RTL/ntv. Das habe
eine Charité-Studie, die Drexler geleitet hat, bewiesen. Besonders an
heißen Sommertagen müsse man die Temperaturangaben auf den
Beipackzetteln beachten, so Drexler. Andernfalls riskiere man
Ansteckungsketten, die hätten verhindert werden können.