Drei Monate nach Start: Impfen in Niedersachsen kommt voran

27.03.2021 06:00

Die ersten Wochen der Corona-Impfkampagne in Niedersachsen waren für
viele Wartende eine Enttäuschung. Doch mittlerweile geht es voran.
Regierungschef Weil sagt: Bis zum Sommer sollen alle geimpft sein.

Hannover (dpa/lni) - Die Corona-Impfkampagne in Niedersachsen kommt
drei Monate nach dem schleppenden Start immer schneller voran.
Zuletzt wurden bis zu 37 500 Menschen am Tag geimpft - das sind etwa
doppelt so viele wie Ende Februar und fünf Mal so viele wie Ende
Januar, wie aus Zahlen des Robert Koch-Instituts hervorgeht.

Damit erreichen die 50 Impfzentren im Land in etwa die Spitzenlast,
auf die sie derzeit ausgerichtet sind. Nach Angaben des
Gesundheitsministeriums liegt diese bei 240 000 Impfungen pro Woche.

Insbesondere in den Pflegeheimen, die als besonders gefährdet galten,
macht sich der Fortschritt bemerkbar. Dort haben alle Bewohner
mittlerweile die Erstimpfung angeboten bekommen - mehr als 104 000
haben sie auch angenommen. Rund 86 000 von ihnen haben auch die
Zweitimpfung bereits erhalten. Der Anteil der über 70-Jährigen an den
Infizierten ist seither rückläufig.

Insgesamt hat dennoch erst rund jeder Zehnte der rund acht Millionen
Niedersachsen seine Erstimpfung erhalten. Mit einer Quote von 9,8
Prozent liegt das Land auf Platz 13 der 16 Bundesländer. Etwas besser
sieht es bei den Zweitimpfungen aus: Dort belegt Niedersachsen mit
einem Impffortschritt von 4,5 Prozent den siebten Platz.

Klagen über die langsame Lieferung von Impfstoff begleiteten die
ersten Monate des Jahres, gespritzt wurden dem Gesundheitsministerium
in Hannover zufolge 1,15 Millionen Dosen. Allein für April rechnet
das Land mit weiteren 1,3 Millionen Dosen. Der Löwenanteil von 889
000 Dosen Impfstoff soll vom Hersteller Biontech-Pfizer kommen. Das
Interesse an einer Impfung ist groß: Schon 475 600 Bürgerinnen und
Bürger haben sich auf die Warteliste setzen lassen.

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat als Ziel ausgegeben, dass im
Sommer alle geimpft sein sollen, die geimpft werden wollen. «Wenn die
Mehrheit der Bevölkerung geimpft ist, dann haben wir einen Durchbruch
erzielt», sagte der SPD-Politiker am Freitag im Landtag. «Dann
sollten wir diese scheinbar unendliche Krise im Griff haben.»

Die landesweit ersten Impfungen hatten am 27. Dezember 2020
Pflegebedürftige in den Kreisen Osnabrück und Cloppenburg erhalten.