Söder: Notbremse konsequent umsetzen - Union muss Nerven bewahren

26.03.2021 13:00

München (dpa) - Angesichts steigender Corona-Zahlen hat Bayerns
Ministerpräsident Markus Söder alle Bundesländer eindringlich zur
regionalen Umsetzung der Notbremse in Hotspots aufgefordert. Wo die
Notbremse ausgesetzt werde, drohe die Gefahr einer Verharmlosung der
Pandemie, sagte der CSU-Chef am Freitag nach einer Videokonferenz des
CSU-Vorstands in München. Nötig sei das Motto «Sicherheit zuerst».


Söder mahnte, es dürfe angesichts der neuen gefährlichen Lage keinen

«Ermüdungsbruch» in der Bekämpfung der Pandemie geben. «Viele
scheinen die Nerven auch zu verlieren», sagte Söder und mahnte auch
die Union: «Wer Nerven verliert, verliert ganz sicher auch Wahlen.»

«Dies war eine schlechte Woche für die Union», sagte Söder, und man

sei in einer schwierigen Lage fürs Land. «Corona tritt jetzt in seine
vielleicht gefährlichste und schwierigste Phase ein.» Die
Glaubwürdigkeit der Union stehe in der Kritik, räumte Söder ein. Die

aktuellen Umfragewerte sähen einen Trend «und die Gefahr einer
Wechselstimmung im Land». Deshalb brauche man nun eine klare Linie.