Reul verteidigt Bestellung von 1,25 Millionen Stoffmasken für Polizei

26.03.2021 11:05

Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hat die
aktuell laufende Suche nach 1,25 Millionen Stoffmasken für die
Polizei verteidigt. Reul sagte am Freitag im Landtag, dass die
Polizei auch genügend medizinische Masken vorrätig habe - es aber
Situationen gebe, in denen die Beamten dankbar für eine sogenannte
Alltagsmaske seien.

Reul sprach von verschiedenen Einsatzsituationen und einer passenden
Maske, so wie man ja auch zwischen Pfefferspray, Schlagstock oder
Dienstwaffe wähle. Dementsprechend gebe es Momente, «wo man lieber
eine Stoffmaske trägt - und sie auch ausreicht», so Reul.

Die Opposition kritisierte die Bestellung der 1,25 Millionen Masken
scharf. Sie seien unnötig und gefährdeten die Gesundheit der
Polizeibeamten, kritisierte unter anderem der SPD-Fraktionsvize Sven
Wolf.

Die dunklen Stoffmasken mit NRW-Logo waren ursprünglich im
vergangenen Jahr bestellt und vom Textilhersteller van Laack
geliefert worden. Wegen eines Formfehlers wurde die Ausschreibung
rückabgewickelt und neu aufgesetzt. Das zuständige Landesamt für
Zentrale Polizeiliche Dienste (LZPD) hat die Angebotsfrist noch
einmal bis Anfang April verlängert - da die Suche keine Dringlichkeit
mehr habe.