Saarlands Ministerpräsident verteidigt Corona-Lockerungen

25.03.2021 22:45

Berlin (dpa) - Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU)
hat die geplanten Öffnungsschritte für sein Bundesland verteidigt.
Ziel sei es, einen Anreiz für einen Corona-Test zu bieten, «nämlich
vielleicht einmal ein Eis essen zu gehen auf einem Marktplatz oder
Sport zu machen im Verein mit wenigen Personen», sagte Hans am
Donnerstagabend in den ARD-«Tagesthemen». Mit besonders vielen Tests
sollen dann infizierte Menschen entdeckt, in Quarantäne gebracht und
so neue Ansteckungen vermieden werden.

Am Donnerstag hatte Hans angekündigt, dass im Saarland nach Ostern
die Corona-Regeln gelockert werden sollen. Vom 6. April an - dem
Dienstag nach den Feiertagen - sollen Kinos, Fitnessstudios und die
Außengastronomie wieder öffnen. Voraussetzung sei ein tagesaktueller
negativer Schnelltest.

In den «Tagesthemen» sagte Hans, dass es derzeit kein exponentielles
Wachstum bei den Corona-Zahlen im Saarland gebe. «Klar ist aber
natürlich auch: Wenn exponentielles Wachstum im Saarland einsetzt,
dann müssen wir auch das Modellprojekt nochmal infrage stellen.»